Aktuelles

Chemnitz, 30. August 2017: Die ITG Fachgruppe 5.2.1 traf sich zum Workshop „Performance Analysis and Optimization of SDN/NFV-based Networks“ an der Technischen Universität Chemnitz. Drei der insgesamt sechs Vorträge des Workshops behandelten unterschiedliche Aspekte der Optimierung von SDN/NFV-basierten Netzen:

  • „A multi-objective heuristic for the optimization of Virtual Network Function chain placement“, A. Grigorjew (Universität Würzburg)
  • „Optimum placement of Virtual Network Functions with traffic dependent resource requirements“, A. Timm-Giel (TU Hamburg-Harburg)
  • „QoS-driven function placement reducing expenditures in NFV deployments“, P. Stoisavljevic (TU München)

Der Vortrag von Prof. Timm-Giel stellte Ergebnisse aus dem Forschungsprojekt VokuS vor, während die beiden anderen Vorträge abermals neue Ansätze zur Optimierung der Planung von virtuellen Netzfunktionen beleuchteten, die auf die zukünftige Entwicklung von Planungsmodulen, wie dem NETx der TQG it vision GmbH, Einfluss nehmen werden.

Dresden, 21. Oktober 2016: Der FFV-ComNets (www.tuhh.de/ffv/) lud ein zum 30. ComNets-Workshop „Mobil- und Telekommunikation“ an der TU Dresden. ComNets-Dresden ist seit diesem Jahr neuer FFV-Partner und richtete den Workshop erstmalig aus. Die außerordentlichen Leistungen von ComNets-Dresden unter der Leitung von Frank Fitzek zu „Neue Technologien zur Ermöglichung von 5G“ stellen eine große Bereicherung der Community dar. Der Workshop widmete sich schwerpunktmäßig diesen Technologien zu denen auch SDN/NFV gehören. Neben Vorträgen zu anderen „5G-Basis-Technologien“: Machine Learning und Network Coding, berichteten die VokuS-Partner TUHH und 7P von ihrer laufenden Arbeit.

Als ein Resümee für die Anforderungen an zukünftige 5G-Netzplanung wurde einmal mehr der große Unterschied deutlich zu den früheren Übergängen (von 2G zu 3G zu 4G). TQG it vision GmbH verwertet diese Erkenntnisse im Rahmen der strategischen Produktplanung, um auch in den 2020er Jahren zukunftsgerichtete Planungskomponenten bereitstellen zu können.

Hamburg, 31. August 2016: Begleitend zur „Summer School on Performance Evaluation“ der ITG Fachgruppe 5.2.1 am Institut für Kommunikationsnetze (ComNets) der TU Hamburg-Harburg fand auch ein Fachgruppentreffen statt. Der Workshop „Network Performance Analysis and Optimization“ umfasste 13 Vorträge welche das Thema in großer Bandbreite behandelten. Das Forschungsprojekt VokuS war vertreten mit dem Vortrag „Optimize the migration to SDN with respect to costs“, mit dem Maciej Mühleisen den Stand der Arbeiten zu diesem Aspekt des Projektes sehr lebhaft und anschaulich vermittelte. Aber auch andere Präsentationen hatten vielfältige Optimierungsaspekte aus dem Umfeld virtueller Netzfunktionen zum Thema. Genannt seien:

 

  • „An optimization model for placement decisions of virtual network functions in data centers wrt. energy consumption and traffic variation“, Tuan Khai Nguyen (TU Chemnitz)
  • „Optimum placement of VNF chains with delay bounds under traffic uncertaincies“, Varun S. Reddy (TU Chemnitz)
  • „Performance modeling of softwarized network functions using discrete time analysis“, Steffen Gebert (Universität Würzburg)

Die Vielfalt der Optimierungsaspekte erweitert die Sicht auf das große Thema der virtuellen Netzfunktionen (VNF) und damit auch auf VokuS. Es stellt sich Frage inwieweit die für VokuS gewählten Optimierungsaspekte die Planung von VNF ausreichend und sinnvoll unterstützen. Sicher ist, dass über VokuS hinaus viel Potenzial zur softwaregesteuerten Optimierung der Planung und des Betriebes von VNFs besteht. Mit VokuS wird eine wichtige Grundlage für die Netzplanung geschaffen.

Hamburg, 23. Mai 2016: Das Statusmeeting zur Projekthalbzeit wurde abgehalten unter Teilnahme der TQG, TUHH, 7P AG und des Projektträgers AiF GmbH. Die Partner präsentierten und  diskutierten den aktuellen Status ihrer Arbeiten, bereichert durch einen Beitrag von Christian Schäfer (7P AG) mit dem Titel „Quo vadis OSS? Die Auswirkung von SDN und NFV auf Lösungsarchitekturen und Netzbetriebsprozesse“.

Es wurde das gemeinsam entwickelte Framework vorgestellt sowie die Ergebnisse aus dem Arbeitspaket „Änderungen der Netzplanungsprozesse“. Die Entwicklung neuer Planungsmethoden begann mit der Definition des Planungsproblems und der mathematischen Formulierung des Problems. Themen waren Szenarien zur Energieeinsparung und zum Traffic Engineering mit theoretischen und tatsächlichen Netztopologien. Zum Thema „Integration der Netzplanungs- und Optimierungsalgorithmen“ wurden die Softwarearchitektur und Designs der Benutzerschnittstelle, aber auch neue Planungsfunktionen, wie die Modellierung von physischen und virtuellen Netzfunktionen vorgestellt sowie das Konzept zur flexiblen Modellierung und Einbindung von Prozessen in ein Planungswerkzeug.

Ebenfalls standen administrative Themen, wie auch der anstehende Zwischenbericht, auf der Tagesordnung.

Hamburg, 9. März 2016: Die TUHH hat die im Rahmen des Projekts VokuS gewonnenen ersten Erkenntnisse in ein White Paper der europäischen Technologieplattform "NetWorld2020" eingebracht. NetWorld2020 ist ein Verbund von Institutionen aus dem Telekommunikationssektor, darunter Marktführer, innovative KMU und führende Forschungseinrichtungen. 

Das White Paper "Service Level Awareness and open multi-service internetworking - Principles and potentials of an evolved Internet ecosystem" wagt einen Blick in die Zukunft und benennt wesentliche Herausforderungen für Forschung und Entwicklung. Dazu gehören die Echtzeitmessung der Ende-zu-Ende Dienstgüte und die Domänenübergreifende Netzoptimierung zur Gewährleistung und Verbesserung der Dienstgüte. SDN, NFV und Weiterentwicklungen dieser Technologien, sowie intelligente Algorithmen, wie sie im Projekt VokuS entwickelt werden, spielen dabei zukünftig eine maßgebliche Rolle.

Das Dokument ist hier verfügbar. Die Inhalte können noch bis zum 4. April 2016 öffentlich kommentiert werden. Die Anregungen fließen dann in die endgültige Version des Dokuments ein.

Aachen, 4. März 2016: Der FFV-ComNets (www.tuhe.de/ffv) lud ein zum 29. ComNets-Workshop „Mobil- und Telekommunikation“ an der RWTH Aachen. Neben der Auszeichnung herausragender Master- und Bachelorarbeiten referierten Vertreter aus der Industrie zu Themen rund um Network Function Virtualization (NFV) und Software Defined Networking (SDN), Standardisierung und OpenSource-Initiativen in diesem Bereich. Neben den Vorträgen standen Demonstratoren bereit, die den Teilnehmern einen tieferen Einblick in die Forschungsthemen gewährten. Die VokuS-Partner TUHH und 7P beteiligten sich mit Demonstratoren zu „Optimal SDN node placement for energy saving in off-peak hours“ und „NFV testbed LTE RAN and EPC“.
Die Komplexität der Gesamtthematik NFV und sich daraus ableitender technologischer Möglichkeiten wurde einmal mehr deutlich, woraus u.a. der Schluss gezogen wurde, dass Vertreter der Industrie den Weg nicht allein gehen können, sondern auf die gemeinsame Arbeit mit Forschungseinrichtungen in Forschungsprojekten angewiesen sind und auch die Entwicklung und der Einsatz von OpenSource-Lösungen einen wichtigen Beitrag leisten wird.

Heidelberg, 5. Februar 2016: Zu Gast bei NEC Laboratories in Heidelberg fand das Treffen der ITG-Fachgruppen 5.2.1 "Traffic Engineering und Systemarchitektur" und 5.2.4 "IP und Mobilität" statt.  Der Workshop mit dem Thema "Network Virtualization, SDN and beyond", in dem Teilnehmer aus der Industrie und dem universitären Bereich in Deutschland anwesend waren, umfasste 14 Vorträge welche das Thema in sehr großer Bandbreite und unter ganz verschiedenen Gesichtspunkten behandelten. Die VokuS-Partner hatten die Möglichkeit, das Projekt vorzustellen und zu diskutieren: Nach einer kurzen Einführung präsentierte TQG it vision GmbH Änderungen im Netzplanungsprozess, die sich durch die Migration zu NFV/SDN-kontrollierten Netzen ergeben. Erste Ergebnisse aus Simulationen auf Basis von Optimierungsalgorithmen wurden von der TUHH präsentiert in dem Vortrag „Brownfield planning of SDN enabled networks“. Aus den Diskussionen während des Treffens und den Inhalten der anderen Vorträge konnten wertvolle Informationen für VokuS gewonnen werden.

Hamburg, 2. Dezember 2015: Zusammenarbeit vereinbart mit 7P Group, einem Mitglied der ETSI NFV Gruppe. 7P arbeitet in einem Projekt „NFV & 7P“ an einer Testumgebung zur Vorführung „LTE RAN und EPC“ und bietet Schulungen und Beratung im NFV-Umfeld. Die Zusammenarbeit bezieht sich auf gemeinsame Fragestellungen wie zum Beispiel:

  • Für welche Netz-Funktionen wird NFV bereits eingesetzt und für welche wird es eingesetzt werden?
  • Wie wird die Einführung von NFV/SDN die Prozesse bei Netzbetreibern verändern?

Letztere Fragestellung ist Inhalt eines aktuellen Arbeitspaketes im VokuS-Projekt und wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit und den regen Austausch mit 7P.