DiALOG on tour München "Digitale Transformation in der Aktenorganisation": Kultureller Wandel 4.0

Auf der 17. DiALOG on tour Veranstaltung in München am 24. Oktober 2017 in der BMW Classic Group fand ein reger Austausch zwischen Experten und Trendsettern zu den Herausforderungen der Digitalisierung, der Aktenorganisation und dem dazu nötigen kulturellen Wandel 4.0 statt.

Als Auftakt der Veranstaltung präsentierte Nils Scharifi, Senior Account Manager, The Quality Group die kulturellen Veränderungen, die im Kommunikationsalltag Einzug genommen haben und die daraus neu entstandenen Herausforderungen: Wie hat sich eine klassischer Büroschreibtisch seit den 80er Jahren verändert - der Trend zum Clean Desk. Scharifi stellte fest, dass Unternehmen fachabteilungsübergreifende Strukturen und Prozesse brauchen, um gemeinsam den neuen Herausforderungen und dem kulturellen Wandel 4.0 begegnen zu können.

Wie sieht aber nun der moderne Arbeitsplatz 4.0 aus? Diesem Thema widmete sich Stefan Schiller, Senior Account Manager, The Quality Group. Die verschiedenen Stufen der Industrie 1.0 - 4.0. Schlagwörter, wie Work-Life-Balance, der Wunsch nach selbstbestimmten Arbeiten, flexibler Arbeitszeit und Arbeitsort, wurden hinterfragt und analysiert. Aber auch die Schwächen der heutigen Arbeitswelt, wie strenge Hierarchie, Vorgaben, fixer Ort und Zeit und eine feste Kommunikation wurden analysiert. "Auch die neue digitale Arbeitswelt braucht eine zentrale Ordnungsstelle, zentrale Instanzen um smartes Arbeiten, flexible und ortsunabhängige Zusammenarbeit der Kollegen zu ermöglichen," so Schiller zusammenfassend.

Bernhard Braun von der Hyland Software Germany GmbH hinterfragte, wie Software Plattformen die Digitalisierung voranbringen am Beispiel des Themas Gesundheit, einem Krankenhaus, d. h. einem vernetzten Gesundheitsunternehmen mit vielen Daten und unterschiedlichsten Prozessen. Diese brauchen  eine schnelle digitale Abrechnung und ein digitales Management, damit die verschiedenen Bereiche möglichst schnell und flexibel agieren können. Dies lässt sich langfristig nur mit einer Plattformlösung, die flexibel an die Anforderungen der verschiedenen Fachabteilungen angepasst werden kann.

Es folgt ein spannender kurzweiliger Rundgang durch das BMW Group Classic Museum, bei dem die Besucher unter anderem erfuhren, warum alle Isettas in Deutschland ein Faltdach haben mussten. Nach einer  Netzwerkpause zeigte Thomas Gubert von der mdn Hübner GmbH, wie Unternehmen Papierarchive in digitale Archive verwandeln können und warum sie es sollten: ein digitales Archiv schafft Raum für neue Möglichkeiten, digitales Arbeiten, Rationalisierung und Kostensenkungen werden möglich.

Stefan Schiller lud die Teilnehmer im Anschluss zu einem Einblick in die TQG businessApp platform ein. Mit dieser wird Rollen- und Aufgabenbezogenes, fristgerechtes, übersichtliches Arbeiten möglich. Es kann für jeden Anwender ein eigener Desktop mit verschiedenen Apps kreiert werden - übersichtlich und auf die jeweiligen Aufgaben und Arbeitsprozesse zugeschnitten.

Zum Abschluss der Veranstaltung veranschaulichte Nils Scharifi am Beispiel des erfolgreichen Vertragsmanagementprojekt der Hubert Burda Media GmbH welche Faktoren für ein erfolgreiches digitales Projektmarketing notwendig sind. Ein Projekt, sagte Scharifi, ist nur erfolgreich, wenn es akzeptiert wird. Akzeptanz erfolgt über Mitgestaltung um gemeinsam zum Ziel zu kommen und interne Kommunikationsmaßnahmen, wie Intranetartikel, Schulungen oder ähnliche Maßnahmen.

Auch 2018 erwarten Sie wieder spannende DiALOG on tour Veranstaltungen sowie das DiALOG Fachforum (www.dialog-fachforum.de) vom 25.-27. April 2018 im Hotel Nikko in Düsseldorf.

Wir freuen uns auf Sie!

Impressionen